FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 18.10.2014:

Mensa verbindet Kita und Grundschule - In Damaschke jetzt unter einem Dach – Drei Millionen Euro investiert

Lingen. Mit rund drei Millionen Euro ist die Renovierung und Modernisierung der Grundschule Damaschke und der Neubau der Kita Don Bosco eine der größten Investitionen der Stadt Lingen im laufenden Haushaltsjahr. Zahlreiche Gäste freuten sich zusammen mit den Lehrern und Erzieherinnen sowie den Kindern bei der offiziellen Einweihung am Donnerstagnachmittag über die Baumaßnahme.
Über eins waren sich die Leiterin der Grundschule, Marie-Louise Reimann, und Anita Willms als Leiterin der Kita Don Bosco einig: „Die Einweihung ist nur ein Zwischenstopp, jetzt beginnt die Arbeit unter einem Dach.“ Mit der gemeinsamen Nutzung der großen Küche mit angegliederter Mensa und der Turnhalle habe man ein einmaliges Projekt geschaffen, das es so in Lingen noch nicht und in Niedersachsen erst zwei- oder dreimal gebe. Ihr Dank ging an alle am Bau beteiligten Personen.
„Mit der Kita und der Grundschule künftig unter einem Dach beschreiten wir neue Wege durch eine enge Verzahnung von Elementar- und Primarbereich“, erklärte Oberbürgermeister Dieter Krone. Durch den gemeinsamen Standort könnten viele Synergieeffekte genutzt werden. „Dies ist eine gute Investition in die Zukunft unserer Kinder“, freute sich Krone und schloss mit einem Zitat von Kita-Namensgeber Don Bosco: „Diese Kinder sind Edelsteine, die auf der Straße liegen. Sie müssen nur aufgehoben werden, und schon leuchten sie.“
Die Investitionssumme in die Grundschule betrug 1,2 Millionen Euro, getragen von der Stadt Lingen. Der Neubau der Kita in Trägerschaft der katholischen Kirchengemeinde St. Marien Brögbern/ Damaschke schlug mit 1,8 Millionen Euro zu Buche. Zuschüsse gab es: 290 000 Euro vom Bistum Osnabrück, 100 000 Euro Zuschuss sowie ein Darlehen über 150 000 Euro vom Landkreis Emsland sowie 115 000 Euro vom Land Niedersachsen.
„Langer Atem nötig“
„ Kinder haben ein Recht auf Förderung und Unterstützung“, sagte Ulla Haar als Vertreterin des Landkreises Emsland. „Ich weiß, auch hier war das berühmte ,Bohren dicker Bretter‘ notwendig, und wie immer erfordert das Kraft, Geduld und langen Atem“, ergänzte sie. Mit der erstmals engen – nicht nur räumlichen – Verbindung beider Einrichtungen könne Eltern und Kindern nunmehr ein weiteres Angebot zur Kinderbetreuung und Beratung angeboten werden.
Dirk Tecklenborg, pastoraler Koordinator der Pfarrgemeinschaft Laxten, Baccum sowie Brögbern/Damaschke, freute sich ebenfalls: „Es ist superschön geworden. Die Kita und die Grundschule sehr nahe zu bringen ist eine große Herausforderung. Das braucht jetzt Zeit, Respekt und Ideen für das Zusammenwachsen.“
Für den Förderverein Damaschke überbrachte Stefan Heskamp Glückwünsche und Dankesworte. „Für den Stadtteil ist es das wichtigste Projekt der letzten Jahrzehnte“, sagte Heskamp. Auch Jutta Reinhard, Dezernentin der Landesschulbehörde, und Berthold Kösters vom Elternbeirat der Grundschule lobten die Um- und Neubauten.
„Für uns war es eine große Herausforderung, allen gerecht zu werden“, sagten Stephanie Löning und Jürgen Schwegmann vom Architektenbüro „B-Werk“ in Spelle. Sie überreichten Marie-Louise Reimann und Anita Willms die symbolischen Schlüssel, die in der neuen Mensa einen Ehrenplatz erhalten sollen.
Zum Abschluss der Einweihungsfeier nahmen Pfarrer Hartmut Sinningen und Pastorin Susanne Kuhland die kirchliche Segnung der Räumlichkeiten vor. Für die musikalische Auflockerung waren die kleinen und großen Kinder zuständig.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden