FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 20.05.2011:

FDP: Wir wollen die Emslandarena - ohne Wenn und Aber

Lingener Tagespost - Lokales

Landes- und Kreismittel in Höhe von 10 Millionen Euro stehen auf dem Spiel - „Rat darf sich nicht vor der Verantwortung drücken“

bm Lingen. Die Lingener FDP favorisiert eine räumlich eigenständige Emslandarena und keinen Anbau an die Emslandhallen. Das wurde in einem Gespräch mit unserer Zeitung deutlich.
„Wir wollen den eigenständigen Neubau einer Emslandarena und kein nur halbherzig angebautes Hallenstück an die bestehenden Emslandhallen - und zwar ohne Wenn und Aber.“ Diese klare Aussage formulierten Jens Beeck, FDP-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Lingen, Anna Matern-Band und Arno Bavink (beide FDP-Ratsmitglieder).
Nach vielen Irrungen und Wirrungen der vergangenen Monate und Jahre sei nun der Zeitpunkt gekommen, „endlich eine neue Halle“ zu bauen, betonten die Liberalen. Obwohl man von den anfänglichen Überlegungen von bis zu 4000 Sitzplätzen abgerückt sei und sich nun auf rund 2600 Sitzplätze geeinigt habe, reichten diese Planungen noch immer für ein Leuchtturmprojekt. Eng verbunden damit seien natürlich auch die fünf Millionen Euro vom Land, die aber nur dann fließen würden, wenn es sich bei dem Neubau um ein herausragendes Projekt in Lingen und für die Region handele. „Wenn sich der Neubau schon wieder verzögert, stehen auch die Mittel des Landes auf Messers Schneide. Daran mit 1:1 verknüpft sind auch die Mittel des Landkreis Emsland, also insgesamt 10 Millionen Euro. Wir müssten doch verrückt sein, wenn wir dieses Geld nicht in die Hand nähmen, um eine Multifunktionsarena zu bauen, für die es in unserer Region und weit darüber hinaus keinen Vergleich gibt“, erklärte Beeck.
Wenn man weiterhin hochwertige Angebote nach Lingen holen wolle, müsse den Gästen ein angemessener Standard geboten werden. Schaue man sich nur die jetzige Gastronomie im Foyer an oder die sanitären Anlagen, werde deutlich, dass diese nicht den Ansprüchen genügten.
Beeck: „Wir müssen uns fragen, was wir für die weitere positive Entwicklung der Stadt brauchen, um uns von anderen Kommunen zu unterschieden.“
Zudem könne es sich die Stadt nicht leisten, die Emslandhallen für eine z u erwartende Umbauzeit von rund18 Monaten zu schließen. „Was sollen wir denn den Machern der periodisch stattfindenden Veranstaltungen sagen? Geht für 18 Monate woanders hin, weil wir gerade umbauen? Das kann doch wohl nicht sein“, meinte der FDP-Politiker. Die Planungen der vergangenen 30 Monate bedürften nach Auffassung der Lingener Liberalen nun einer Entscheidung, „weil wir sonst nie mehr zu einer neuen Arena kommen“, appellierte Beeck in Richtung Rat. Die gewählten Vertreter der Bürger in dieser Stadt könnten sich nicht ständig vor der Verantwortung drücken. „Ein klares ,Ja? oder ,Nein? ist längst überfällig“, erklärten die FDP-Mitglieder.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden