FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 30.04.2009:

Viele Schlägereien im Joker

LT Lokales
Vortrag der Polizei im Stadtrat
pe Lingen. Mit einer Aufklärungsquote von 58,46 Prozent kann sich die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim im Vergleich zu anderen Regionen gut sehen lassen. Darauf wies Leitender Polizeidirektor Karl-Heinz Brüggemann in der letzten Sitzung des Lingener Stadtrates hin.
Dort trug Brüggemann über das Polizeigeschehen im Zuständigkeitsbereich der PI und hier insbesondere auf die Stadt Lingen bezogen vor. Ob eine Aufklärungsquote von 60 Prozent, wie sie Innenminister Schünemann bis zum Jahr 2015 fordere, realisiert werden könne, wage er allerdings zu bezweifeln, sagte Brüggemann.
In Lingen verzeichnete die PI im vergangenen Jahr insgesamt 4473 Straftaten. Was die einzelnen Täterprofile anbelangte, wies Brüggemann insbesondere auf Erfolge einer Sonderermittlungsgruppe in der örtlichen Drogenszene hin. Hier sei es gelungen, Strafverfahren gegen 180 Personen im Alter von 17 bis 45 Jahren einzuleiten. Brüggemann erläuterte, dass ein Drogenkonsument pro Tag zwischen 300 und 500 Euro benötige, um seine Sucht zu finanzieren. „Für das, was er stiehlt, bekommt er vom Hehler nur ein Fünftel des Wertes. Er klaut also pro Tag im Wert von 2500 Euro, um für 500 Euro Drogen kaufen zu können“, machte Brüggemann die wirtschaftliche Dimension der Beschaffungskriminalität deutlich.
Zum Thema Fahrraddiebstähle in Lingen merkte der Fachmann an, dass die Fahrradbox am Lingener Bahnhof aus Sicht der Polizei „nicht ganz optimal ist“. Was die Zahl der Körperverletzungsdelikte in Lingen anbelangt, verwies er darauf, dass über 19 Prozent (73 Fälle) der Delikte im Zusammenhang mit der Diskothek „Joker“ stünden. Der Betreiber des „Joker“ verhalte sich durchaus kooperativ zur Polizei, sagte Brüggemann. Gleichwohl seien insbesondere die „Flatrate“-Partys im „Joker“ ein Problem, weil übermäßiger Alkoholkonsum sehr häufig zu Schlägereien führe. Positiv hob der Lingener Polizeichef die Ergebnisse von Alkoholtestkäufen durch Jugendliche in Lingen hervor. In den insgesamt 21 aufgesuchten Geschäften sei kein einziges Mal Alkohol an diese Altersgruppe ausgegeben worden. Brüggemann führte dies auch auf die intensiven Bemühungen des Fachbereichs Jugend und seiner professionellen Arbeit zurück.
In einem weiteren Punkt beschäftigte sich der Rat mit zwei überplanmäßigen Ausgaben. Einstimmig wurde beschlossen, den TuS Lingen mit 80 000 Euro zu unterstützen. Weitere 45 000 Euro erhält die HSG Nordhorn-Lingen, um die derzeitige Spielzeit zu sichern. Gegen diese Zuweisung votierten Birgit Kemmer und Michael Fuest (Bündnis 90/Die Grünen). Werner Hartke (CDU) enthielt sich der Stimme. Der Rat beschloss außerdem die Einrichtung eines „Baubegleitenden Ausschusses Emslandarena“.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden