FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 16.12.2008:

Gesundheitsamt: Außenstellen weg

LT/MT/EZ
Zentralisierung zum 1. März 2009
pe Meppen. Zum 1. März 2009 werden die bisherigen Gesundheitsabteilungen in den Außenstellen der Kreisverwaltung in Papenburg-Aschendorf und Lingen aufgehoben. Das hat der Kreistag gestern mit den Stimmen von CDU und SPD beschlossen.
Künftig werden amtsärztliche Untersuchungen, wie sie etwa nach dem Beamtenrecht notwendig sind, die Feststellung der Arbeitsfähigkeit bzw. -unfähigkeit von Hartz-IV-Empfängern und sonstige vom Gesundheitsamt vorzunehmende Untersuchungen wie Kraftfahreignung oder Blutentnahmen nur noch am Kreissitz in Meppen durchgeführt.
Für die Zentralisierung des Fachbereichs in Meppen sprechen aus Sicht der Kreisverwaltung in erster Linie fachliche Gründe. Angesichts der zunehmenden Schwierigkeiten, genügend fachärztliches Personal zu gewinnen, mache es keinen Sinn, die dezentrale Struktur des Fachbereichs Gesundheit aufrechtzuerhalten. Die Konzentration auf die Kreisstadt führe außerdem zu einer Reduzierung des Personalbedarfs und einer Vereinfachung von Verwaltungsabläufen. Landrat Bröring bezifferte die Einsparung auf über 200 000 Euro.
Betroffen von der Veränderung sind zehn Bedienstete in Lingen und neun in Aschendorf, die ab 1. März 2009 ihren Arbeitsplatz in Meppen vorfinden. FDP und Grüne kritisierten, dass das Thema nicht ausreichend genug vorberaten worden sei.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden