FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 26.05.2019:

Europawahl 2019 - Wahlanalyse der Parteien

Lingener Tagespost - Lokales vom 26.05.2019
Von Hermann-Josef Mammes

Meppen. Sehr unterschiedlich bewerten die Parteien das Wahlergebnis zur Europawahl im Emsland. Besonders groß ist die Freude bei den Grünen: "Wir haben 17.568 Stimmen mehr als vor fünf Jahren eingefahren", sagt Kreistagsabgeordneter Carsten Keetz.

Tatsächlich waren es 2014 nur 6.830 Stimmen (5,67 Prozent) und dieses Mal stolze 24.398 Stimmen (16,41 Prozent). Damit sind die Grünen noch vor der SPD (14,75 Prozent) und hinter der CDU (49,26 Prozent) erstmals zweitstärkste Partei im Emsland. "Ich habe das so erwartet", sagte Keetz. Er sei aber trotzdem sehr stolz auf das Wahlergebnis. Die Grünen punkteten mit Themen wie der Klimakrise.

Entsprechend sieht der CDU-Kreistags- und Landtagsabgeordnete Christian Fühner Versäumnisse bei seiner Partei bei den Themen "Klimaschutz, Integration und soziale Sicherung". CDU-Emslandvorsitzender Bernd-Carsten Hiening konnte dem Ergebnis seiner Partei im Emsland trotz der Verluste von satten 13,47 Prozent noch etwas Gutes abgewinnen: "Mit Jens Gieseke sind wir weiterhin in Brüssel vertreten." Dieser habe bislang im Europäischen Parlament aus Sicht des Emslandes bereits sehr erfolgreich gearbeitet.

FDP-Bundestagsabgeordneter Jens Beeck sieht seine "Partei im Aufwind. Die FDP habe ein "solides Ergebnis eingefahren" und konnte die Stimmen von 2,2 Prozent (2014) auf jetzt 5,1 Prozent mehr als verdoppeln. SPD-Emslandvorsitzende Andrea Kötter redete nicht lange um den heißen Brei herum: "Das Europaergebnis im Emsland ist für uns sehr enttäuschend." So büßten die Sozialdemokraten im Landkreis erhebliche Stimmen ein und landeten nach 20,70 Prozent vor vor fünf Jahren nur noch auf 14,75 Prozent.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden