FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 25.04.2016:

Bauplätze in Damaschke und Baccum

Lingener Tagespost - Lokales

Auf einer Grünfläche an der Von-Pettenkofer Straße, die noch zum Ortsteil Laxten gehört, „gefühlt“ aber zu Damaschke, sollen fünf Baugrundstücke entstehen. Knapp 20 sind es im Baugebiet „Loowkamp“ im Ortsteil Baccum. Einzelheiten stellte die Verwaltung in der letzten Sitzung des Planungs- und Bauausschusses vor.

Von Thomas Pertz

Vor der Erörterung der Bauvorhaben dort hatte Stadtbaurat Lothar Schreinemacher kurz Stellung zur Baumaßnahme am Friedensweg in der Innenstadt bezogen. Dort stößt, wie berichtet, der geplante Neubau eines Mehrfamilienhauses auf Unmut bei den Nachbarn. Das Gebäude passe nicht in das Umfeld, heißt es dort.

Schreinemacher betonte, dass die geplante Zweigeschossigkeit mit Staffelgeschoss mit dem Wohnumfeld verträglich und über den dort geltenden Bebauungsplan auch abgedeckt sei. „Wir haben das richtig beurteilt“, wies der Baudezernent die Kritik zurück.

Bei dem Areal an der Von-Pettenkofer Straße im Einmündungsbereich der Friedlandstraße handelt es sich um eine circa 2850 Quadratmeter große Grünfläche, die sich im Besitz der Stadt befindet. Wie Matthias Klesse, Leiter des Fachbereichs Stadtplanung und Hochbau, erläuterte, sollen dort fünf Wohngrundstücke entstehen, die die bestehende Siedlungsstruktur ergänzen. Durch die Bebauungsplanänderung wird die Fläche in Allgemeines Wohngebiet umgewandelt.

„Ärger vorprogrammiert“

Stefan Heskamp (CDU), der im Stadtteil Damaschke wohnt, begrüßte die Planungen. Die Nachfrage nach Baugrundstücken sei groß. Viele Möglichkeiten der Nachverdichtung gebe es dort nicht mehr. Die SPD stimmte dagegen. „Grundstücke von bis zu 700 Quadratmetern sind nicht mehr zeitgemäß“, meinte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Edeltraut Graeßner. Der SPD wäre es auch, so Stefan Wittler, lieber gewesen, wenn die Stadt die Grundstücke selbst vermarktet hätte, um günstigen Wohnraum zu schaffen. Jens Beeck (Liberale Fraktion) plädierte dafür, auf ein Grundstück zu verzichten, um noch etwas Grün dort zu erhalten. Am Ende blieb es aber bei der vorgestellten Planung, die bei zwei Gegenstimmen aus der SPD beschlossen wurde.

Bei einer Gegenstimme von Grünen-Ratsfrau Birgit Kemmer und einer Enthaltung von Marc Riße von den Bürgernahen wurden die Änderung des Flächennutzungsplanes und die Auslegung des Bebauungsplanes Loowkamp in Baccum beschlossen. Das Areal liegt in unmittelbarer Nähe des Ortskerns und wird über den Friedhofsweg erschlossen. 17Einfamilienhäuser sollen dort entstehen. Ein „Sondergebiet“ sichert die Entwicklungsmöglichkeiten der nahe gelegenen Gaststätte. Fuß- und Radwege verbinden das Gebiet mit der Antoniusstraße.

Ortsbürgermeister Heiner Schomaker (CDU) begrüßte das Vorhaben aufgrund der großen Nachfrage nach Bauplätzen in Baccum ausdrücklich. „Das ist zentral im Ortskern, wenn nicht dort, wo dann?“, meinte auch CDU-Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling.

Birgit Kemmer verwies dagegen auf Lärmemissionen durch den Saalbetrieb und Belastungen durch die nahe gelegene Landwirtschaft. „Der Ärger ist vorprogrammiert“, meinte sie. Wer dort baue, der wisse um diese Problematik, sagte Stadtbaurat Schreinemacher.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden