FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 18.01.2016:

Viele Herausforderungen für Damaschke im Jahr 2016

Lingener Tagespost - Lokales

Den Bürgerpreis beim Neujahrsempfang in Damaschke hat Hanni Böttcher von Stefan Heskamp (links) und Stefan Altmeppen (rechts) erhalten. Foto: André Partmann
Den Bürgerpreis beim Neujahrsempfang in Damaschke hat Hanni Böttcher von Stefan Heskamp (links) und Stefan Altmeppen (rechts) erhalten. Foto: André Partmann
part Lingen. Der Lingener Stadtteil Damaschke blickt auf ein weitgehend erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Das hat Stefan Heskamp, erster Vorsitzender des Förderkreises Damaschke, am Sonntag in seiner Rede beim Neujahrsempfang im Haus der Vereine betont.
Wie in vielen anderen Kommunen und Stadtteilen ist auch in Damaschke der Umgang und die Unterbringung von Flüchtlingen nach wie vor ein großes Thema. „Derzeit leben 84 Flüchtlinge, davon 47 Kinder und Jugendliche, im Stadtteil“, erklärte Heskamp. Die Herausforderung, allen Asylbewerbern eine Unterkunft zu gewähren und ihnen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, sei groß gewesen. „Doch mit der Hilfsbereitschaft und der offenen Art der Bewohner, etwa als Flüchtlinge beim Martinsumzug mit in die Gemeinschaft aufgenommen wurden, ist dies eindrucksvoll gelungen“, sagte Heskamp.
Durch das Engagement und die Bereitschaft vieler ehrenamtlicher Helfer konnten im Jahr 2015 zahlreiche Veranstaltungen in Damaschke auf die Beine gestellt werden: So feierten die Bürgerinnen und Bürger unter anderem gemeinsam auf dem Kunst- und Kreativmarkt, beim internationalen Pfingstturnier oder auf Volks- und Schützenfest.
„Auch das neue Jahr 2016 wird nicht weniger ereignisreich verlaufen“, machte Heskamp deutlich. In den nächsten zwölf Monaten soll unter anderem die Neugestaltung des Schulhofs vorangetrieben werden. Mit der Erstellung eines Gesamtkonzeptes seien erste Weichen für die Zukunft gestellt. Zudem steht der Neubau der Friedhofskapelle St. Marien Brögbern–Damaschke an, dessen Entwurf den Gemeindemitgliedern nach dem Gottesdienst am 24. Januar vorgestellt werden soll.
Ebenfalls hohe Priorität habe die Entwicklung des Wohnraumes im Stadtteil: „In den letzten 13 Jahren wurden für Damaschke keine neuen Wohngebiete ausgewiesen“, erklärte Heskamp. Die Bauflächen und die Nachfrage nach Wohnraum seien allerdings gegeben. „Das Potenzial sollte genutzt werden, damit sich der Stadtteil weiter entwickeln kann.“
Doch nicht nur vergangene Ereignisse und anstehende Projekte standen am Neujahrsempfang auf dem Plan, sondern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Die Kinder des Kindergartens Don Bosco führten Tänze auf und wünschten den Gästen mit Gedichten einen guten Start in das neue Jahr. Den Sportpreis erhielt der Nachwuchs-Judoka Ma this Mohaupt, der Bezirksmeister und Sieger des Landessichtungsturniers seiner Altersklasse wurde. Der Bürgerpreis ging an Hanni Böttcher. Sie gründete vor über 20 Jahren die Seniorengymnastikgruppe, war langjähriges Mitglied im Pfarrgemeinderat und engagierte sich in zahlreichen weiteren sozialen Gruppen. „Hanni Böttcher ist stets vor Ort, wenn Hilfe gebraucht wird“, sagte Stefan Altmeppen, Erster Stadtrat, in der Laudatio.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden