FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 10.01.2015:

Deutliches Zeichen in Lingen gegen Pegida setzen - Demonstration am Montag um 18 Uhr

Lingener Tagespost - Kreis Emsland vom 10.1.2015

bm Lingen. Auf zu einer Demonstration gegen Pegida und für Solidarität mit Flüchtlingen heißt es am Montag, 12. Januar, in Lingen. Aufgerufen hat dazu das Forum Juden-Christen – und es gibt schon viele Anmeldungen.
In Lingen soll ein deutliches Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und für mehr Toleranz gesetzt werden. Aufgerufen dazu hat nicht nur das Forum Juden-Christen, sondern unter anderem auch die CDU, die SPD, die Grünen, die Bürgernahen, der Kolping, der Oberbürgermeister der Stadt Lingen, die SPD der benachbarten Grafschaft Bentheim und weitere. Um 18 Uhr wollen sich die Demonstranten am Bahnhof in Lingen treffen, um dann gemeinsam zum Marktplatz zu gehen. Hier werden Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone und der Vorsitzende des Forums Juden-Christen, Heribert Lange, sprechen.
Als stellvertretender Vorsitzender des Forums erklärt Michael Fuest weiter: „Das Forum Juden-Christen setzt sich seit vielen Jahren für Verständigung ein. Für eine Verständigung zwischen Menschen und gerade über religiöse Grenzen hinweg.“
Deshalb habe der Vorsitzende des Forums die Idee gehabt, in Lingen eine Kundgebung mit einer klaren positiven Botschaft zu organisieren angesichts vermehrter Umzüge mit fremdenfeindlichem Charakter. Das heiße: „Flüchtlinge sind in Lingen willkommen. Hier ist kein Platz für Menschen, die Flüchtlinge diskriminieren und rassistisch gegen sie vorgehen“, betonte Fuest im Gespräch mit der Redaktion.
Es sei gut, dass die Lingener, auch über Parteigrenzen hinweg zusammenstünden und schauten, wie man am besten Flüchtlinge unterbringen könne. „Denn es geht nicht um die Frage, ob wir sie unterbringen, sondern einzig um die Frage, dass wir sie so gut und so menschenwürdig wie möglich in unserer Stadt aufnehmen“, erklärte Fuest. „Wir haben Religions-, Gewissensfreiheit und Glaubensfreiheit. Wer dagegen anhetzt, wendet sich gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und gegen die Grundrechte. Pegida vertritt keinen europäischen Patriotismus, sondern niedere Hetze gegen Menschen, die in Not zu uns gekommen sind. Alle, die hier leben, sind Lingener. Es gibt keinen Platz für Verunglimpfung. Und darauf sind wir stolz.“
Brief nach Frankreich
Auch Oberbürgermeister Dieter Krone betont, dass „Pegida keinen Platz in unserer Mitte hat“. Lingen sei eine offene und tolerante Stadt mit einer lebendigen Willkommenskultur.
Im Hinblick auf das Attentat in Paris betonte Krone: „Wir verurteilen den barbarischen Terrorakt in Paris aufs Schärfste. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und unsere Solidarität der französischen Nation. Insbesondere unserer Partnerstadt Elbeuf in der Nähe der französischen Hauptstadt. Das habe ich heute auch in einem Schreiben an meinen Kollegen, Djoudé Merabet, deutlich gemacht.“
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden