FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 15.10.2014:

Länderübergreifend Fördermittel sichern

Lingener Tagespost - Lokales

wrog Lingen. Sperriger kann sich der Titel einer Vorlage für die Mitglieder des Lingener Wirtschafts- und Grundstückausschusses (WGA) kaum anhören: „Beauftragung eines Grobkonzeptes zur Vorbereitung eines regionalen Entwicklungs- und Handlungskonzeptes für eine regionale Konzeption“. 14 050 Euro hat der Ausschuss hierfür bewilligt.
Hinter dem sperrigen Titel verbirgt sich die Idee, dass Kommunen aus dem südlichen Emsland mit ihren nordrhein-westfälischen Nachbarn und gegebenenfalls mit den Niederlanden gemeinsame Projekte entwickeln, um an europäische Fördermittel zu gelangen. Lingen kann laut Vorlage der Verwaltung hierbei insbesondere in den Bereichen Wissenschaft, Technik, Infrastruktur und Tourismus profitieren.
Bislang übernehmen die Regionen Lingen, Rheine und Nordhorn je zu einem Drittel (28 100 Euro) die Gesamtkosten von 84 300 Euro, um solche Projekte zu entwickeln. Die Gemeinden Salzbergen, Spelle, Emsbüren, Geeste, Freren und Lengerich würden gemeinsam hiervon 14 050 Euro tragen. Die gleiche Summe bringt nun nach einstimmigem Beschluss des WGA die Stadt Lingen auf. Erstellen soll das Konzept das Düsseldorfer Büro ASS.
Lingens Oberbürgermeister Dieter Krone betonte, dass es wichtig sei, über Bezirks- und Landesgrenzen hinwegzuschauen: „Nur so können wir Fördermittel ausschöpfen. Dafür ist ein solches Konzept notwendig.“
Über Grenzen schauen
Kritik an der Vorlage der Verwaltung gab es von Jens Beeck (Liberale Fraktion): „Wenn eine zweiseitige Vorlage der Verwaltung mit den Worten ‚Weitere Einzelheiten werden in der Sitzung vorgestellt‘ endet, hätte ich konkretere Informationen erwartet.“ Die gab es seitens der Verwaltung jedoch nicht. „Gibt es Fragen zu diesem Tagesordnungspunkt?“, eröffnete WGA-Ausschussvorsitzender Martin Koopmann (CDU) trotz der angekündigten Erläuterungen direkt die Diskussion. Beeck meinte, dass nicht jedes Thema Sinn für neue Konzeptionen ergebe: „Wir werden zustimmen, aber man muss einen Blick darauf haben, in welchen konkreten Bereichen etwas möglich ist.“
Zu berichten hatte die Verwaltung, dass der Mietpreisspiegel in Lingen angepasst werde. „Die dafür notwendigen Daten liegen mittlerweile vor“, erklärte Wirtschaftsförderer Helmut Höke. Für ihn war es die letzte Sitzung des WGA. Höke tritt zum 1. November das Bürgermeisteramt in Geeste an.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden