FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 05.09.2014:

Profilmarkierung für die Umgehungsstraße - Erste Maßnahme nach Lkw-Unfällen

Grafik: Lingener Tagespost
Grafik: Lingener Tagespost
Lingener Tagespost - Lokales

Lingen. Auf einem Teilstück der Lingener Umgehungsstraße zwischen den Abfahrten Laxten und Damaschke wird die vorhandene Seitenmarkierung durch eine sogenannte Profilmarkierung ersetzt.
Nach mehreren Unfällen, bei denen Lkw von der Lingener Umgehungsstraße abgekommen und die Böschung hinabgestürzt sind, wird jetzt eine erste Maßnahme ausgeführt, um weitere Unfälle dieser Art zu verhindern. Hierzu sagte Klaus Haberland, Leiter des Geschäftsbereichs Lingen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr: „Die vorhandene Seitenmarkierung wird beidseitig in einem Teilabschnitt zwischen den Abfahrten durch eine Profilmarkierung ersetzt, die beim Überfahren ein sehr lautes Geräusch erzeugt.“ Diese Markierung sei bislang als Mittelstreifen auf der Lingener Umgehungsstraße vorhanden.

Die Profilmarkierung wird allerdings nicht ganz bis zur Abfahrt Damaschke durchgezogen. „Der letzte Unfall im August ist bei der Maßnahme noch nicht berücksichtigt worden“, so Haberland. Die vorherigen Unfälle hätten sich weiter südlich ereignet.

Die Maßnahme sei mit der unteren Verkehrsbehörde, dem Verkehrsausschuss der Stadt Lingen und der Polizei als erste Reaktion auf die Lkw-Unfälle abgesprochen.

Die Markierungsarbeiten werden am kommenden Wochenende durchgeführt. Dabei werde am Samstag zunächst die alte Markierung abgefräst und dann am Sonntag die neue aufgebracht. „Wir haben bewusst ein Wochenende gewählt, weil dann weniger Verkehr herrscht“, begründete Haberland den Zeitpunkt. Obwohl die Maßnahme im fließenden Verkehr durchgeführt werde, könne es trotzdem zu leichten Behinderungen kommen.

Derzeit werde geprüft, ob es möglich sei, an den Brücken im betroffenen Abschnitt verstärkte Leitplanken anzubringen. Hierzu lässt die Landesbehörde ein Gutachten erstellen. „Wenn wir etwas machen, dann muss es durchgehend sein“, erklärte Haberland. Es mache keinen Sinn, Verstärkungen nur auf Teilstücken zu montieren.

Die Unfallursache bei allen Lkw, die zwischen Laxten und Damaschke von der Umgehungsstraße abgekommen sind, ist bislang unklar. Es gibt Vermutungen, wonach menschliches Versagen, sprich Unaufmerksamkeit oder Übermüdung, der Grund für die Unfälle ist. Dafür spricht auch, dass sich drei der bisherigen Unfälle in der Nacht ereigneten.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden