FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 26.06.2014:

Altmeppen tritt Nachfolge von Büring an - Neuer Erster Stadtrat in Lingen

Lingener Tagespost - Lokales

Lingen. Stefan Altmeppen ist neuer Erster Stadtrat in Lingen. Der Rat wählte den 45-jährigen Juristen am Mittwochabend mit großer Mehrheit zum Nachfolger von Ralf Büring. Der gebürtige Lingener bekam in geheimer Abstimmung 27 Jastimmen bei fünf Neinstimmen und fünf Enthaltungen.
Altmeppen, der seit 2003 im Bundeswirtschaftsministerium in verschiedenen Funktionen arbeitet, tritt die Nachfolge von Büring zum 1. Oktober an. Wie berichtet, wechselt dieser in die Indus trie und wird Geschäftsführer eines Unternehmens innerhalb der emco group in Lingen.
Nach der Wahl dankte Altmeppen Oberbürgermeister Dieter Krone, der das alleinige Vorschlagsrecht für die Besetzung dieses Amtes hat, und den Ratsmitgliedern für das in ihn gesetzte Vertrauen. Er bot allen Parteien seine Zusammenarbeit an. Der neue Erste Stadtrat ist für acht Jahre gewählt.
Vor dem Wahlgang hatte Krone darauf verwiesen, dass von insgesamt elf Bewerbern am Ende zwei in die engere Auswahl gekommen und in den Fraktionen vorstellig geworden seien. Der Verwaltungschef bat den Rat um Zustimmung für seinen Vorschlag, Altmeppen mit den Aufgaben des Ersten Stadtrates zu betrauen.
Dieser stellte sich in der Ratssitzung kurz noch einmal vor. Nach der Kreisrealschule und einer Ausbildung bei der AOK in Lingen hatte der Schepsdorfer 1991 auf dem Johanneum sein Abitur gemacht. Es folgten Jurastudium in Münster, Referendariat und ein Masterstudium mit Schwerpunkt Internetrecht in Hannover und Stockholm. Nach einem Jahr im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung wechselte Altmeppen 2003 ins Bundeswirtschaftsministerium. Zuletzt war er dort insbesondere für die europäische und nationale Gesetzgebung im Internet zuständig.
In all diesen Jahren habe er den Kontakt zu seiner Heimatstadt Lingen nie verloren, sagte der Jurist. „Ich freue mich auf ein sehr spannendes und anspruchsvolles Amt“, betonte Altmeppen. An der Aufgabe reize ihn vor allem der direkte Kontakt und Austausch mit den Lingener Bürgern. Auch die Ergebnisse der eigenen Arbeit seien unmittelbarer sichtbar, als dies in einem Ministerium der Fall sei.

***

Kommentar der LT:

Einstand nach Maß
Das war ein guter Einstand für Lingens neuen Ersten Stadtrat. Die deutliche Stimmenmehrheit für Stefan Altmeppen bei der Wahl im Rat stellt einen Vertrauensbeweis für den Nachfolger von Ralf Büring dar.

Der 45-jährige Jurist und gebürtige Schepsdorfer findet an seinem neuen Arbeitsplatz im Rathaus ein gut aufgestelltes Dezernat vor. In den großen Fachbereichen Bürgerservice, Recht und Ordnung sowie Schule und Sport stehen ihm mit Katrin Möllenkamp und Sandra Sollmann zwei ebenfalls juristisch ausgebildete Fachfrauen zur Seite. Vakant ist durch den Weggang von Helmut Höke als künftigem Geester Bürgermeister der Fachbereich Wirtschaftsförderung. Die Nachfolgeregelung dort dürfte zu den ersten Aufgaben von Altmeppen gehören.

Ihn darf man, was seine bisherige berufliche Laufbahn anbelangt, durchaus als Schwergewicht bezeichnen. Altmeppen spricht mehrere Sprachen und kennt sich nicht nur auf dem politischen Parkett in Berlin, sondern auch in Europa aus.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass sein Name 2010 in der Lingener CDU kursierte, als diese auf der Suche nach einem Nachfolger von Heiner Pott für das Amt des Oberbürgermeisters war. Altmeppen blieb damals in Berlin, während die OB-Wahl in Lingen für die Christdemokraten verloren ging.

Wie nun das Tandem Krone/Altmeppen funktioniert, wird die Zeit erweisen. Läuft es ähnlich gut wie zwischen dem Oberbürgermeister und Ralf Büring, ist dies für die weitere Entwicklung der Stadt sicher von Vorteil.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden