FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 01.02.2012:

Klimaschutz an städtischen Schulen Aufgabe von Schülerfirmen

Lingener Tagespost - Lokales

lj Lingen. Am neuen Projekt „Klimaschutz der städtischen Schulen in Lingen“ sollen sich auch Schülerfirmen in den beiden Schulzentren Friedensschule und Gebrüder Grimm beteiligen. Sie werden sich mit der Erzeugung von regenerativen Energien und dem Verleih von Elektrofahrrädern befassen. Darauf verwies Hans-Josef Lis, Fachbereichsleiter Bauen und Umwelt, in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses.
Lis teilte mit, dass die Stadt für 2012 und 2013 insgesamt 100 000 Euro Haushaltsmittel für das Vorhaben bereitstellt, die teilweise von Sponsoren gedeckt werden sollen. Die Kosten für das Projekt mit einer Laufzeit von 24 Monaten belaufen sich nach Angaben des Fachbereichsleiters auf 200 000 Euro.
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt hat Lis zufolge inzwischen den Projektantrag geprüft und zugesagt, das Vorhaben mit einer Summe von maximal 100 000 Euro zu fördern. Im Rahmen des Projekts werden Lingener Schulen mit Unterrichtsmaterialien versorgt.
Lis gab auch einen Abschlussbericht zum Vorgängerprojekt „Energie- und Abfallsparen an Schulen“ und zog eine positive Bilanz. 16 von 17 städtischen Grundschulen hätten sich beteiligt. Mit einem Prämiensystem seien Einsparungen belohnt worden.
Er teilte mit, dass das niedersächsische Umweltministerium 4800 Euro bereitstellt, damit eine 0,5 Hektar große Fläche im Wacholderhain Wachendorf nördlich der „Kamelrennbahn“ so verändert wird, dass dort wieder Heide wachsen kann.
Ersatz für Pappeln
Als Ersatz für zehn Pappeln wird Lis zufolge auf einem Wall an der Diekstraße Strauchwerk gepflanzt.
Bei drei Stimmenthaltungen von Herbert Jäger, Stefan Wittler (beide SPD) sowie Peter Supritz (Bündnis 90/Die Grünen) billigte der Ausschuss den Teilhaushalt für den Fachbereich Bauen und Umwelt für das Haushaltsjahr 2012 einschließlich der mittelfristigen Ergebnis- und Finanzplanung. Wittler begründete die Stimmenthaltung damit, dass die SPD-Fraktion noch keinen Gesamtüberblick über die Finanzen der Stadt erhalten habe und es daher noch Beratungsbedarf gebe.
Zu Beginn hatte Wittler darauf verwiesen, dass bis dato das Versprechen der Stadt noch nicht eingelöst worden sei, nach dem Fällen von Bäumen an der Jägerstraße dort Behindertenparkplätze zu schaffen. Stattdessen seien dort normale Parkplätze angelegt worden.
Dr. Godula Süßmann (Liberale Fraktion) berichtete, dass nach ihren Beobachtungen die kleinen Gewässer im Stadtgebiet nahe der A 31 zunehmend verlandeten. Lis bestätigte dies. Dies könne mit steigenden Temperaturen und weniger Niederschlägen zusammenhängen. Für andere Ursachen gebe es keine Hinweise. In puncto Steinkauzvorkommen im Bereich Baccum-Münnigbüren kündigte er geeignete Maßnahmen an, um den Bestand zu schützen.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden