FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 07.12.2011:

Gesundheitspreis geht nach Lingen - Medicus Wesken und Bonifatius-Hospital vom Land Niedersachsen für Zusammenarbeit ausgezeichnet

Lingener Tagespost - Kreis Emsland

pm Lingen/Hannover. Das Kooperationsmodell zwischen dem Medicus Wesken Gesundheitszentrum und dem St.-Bonifatius-Hospital in Lingen ist geehrt worden. Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Aygül Özkan und Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender der AOK Niedersachsen, zeichneten das Projekt mit einem zweiten Platz in der Kategorie „Projekte zur Optimierung von Schnittstellen zwischen ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung“ aus.
Aus über 100 Bewerbungen hatte eine hochkarätig besetzte Jury die Preisträger für drei Preiskategorien des
ersten Niedersächsischen Gesundheitspreises ausgewählt. Georg Lindgen und Martin Kruse vom Medicus Wesken sowie Ansgar Veer, Geschäftsführer des St.-Bonifatius-Hospitals, sehen in der Auszeichnung eine Bestätigung des Kooperationsmodells und Ansporn, die Projekte zum Wohle der Patienten weiter auszubauen.
Ziel des Gesundheitspreises, ausgelobt vom Niedersächsischen Sozial- und Gesundheitsministerium, der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen und der AOK Niedersachsen, ist es, neue Versorgungsansätze zu identifizieren, um eine qualitativ hochwertige Versorgung der Bevölkerung langfristig zu sichern.
Das Lingener Kooperationsmodell überzeugte als gelungenes Beispiel einer Kooperation zwischen einem Krankenhaus und einem lokalen Ärztenetz. Durch die Ausweitung, Optimierung und Verzahnung medizinischer Leistungen und die Verbesserung der Kommunikationswege werde die Qualität der Versorgung weiter erhöht und diagnostische Wartezeiten verkürzt, sodass Therapien schneller eingeleitet und Behandlungserfolge schneller erreicht werden. Trotz des allgemeinen Ärztemangels sei es auch gelungen, Nachwuchsmediziner in die Region zu holen.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden