FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 27.09.2011:

Arbeitsagentur: Emsland und Grafschaft werden ein Bezirk - Geschäftsstellen Papenburg und Sögel wechseln nach Nordhorn

Lingener Tagespost - Kreis Emsland
Papenburg/Sögel. Die Würfel sind gefallen: Die Geschäftsstellen Papenburg und Sögel der Arbeitsagentur Leer werden der Agentur in Nordhorn zugeordnet. Das hat der Verwaltungsrat der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg entschieden. Damit wird im Laufe des kommenden Jahres aus den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim ein Agenturbezirk entstehen, der von seinem Zuschnitt her den Kreisgrenzen entspricht.
Damit ist das mehrheitlich beschlossene Votum des Verwaltungsausschusses der Leeraner Arbeitsagentur in Nürnberg nicht auf Gehör gestoßen. Dieser hatte sich dafür ausgesprochen, dass das nördliche Emsland sowie das südliche Ostfriesland, wie bisher, durch die Arbeitsagentur Leer verwaltet wird.
Künftig werden also das Emsland und die Grafschaft einen Bezirk bilden, und der Landkreis Leer mit der dortigen Hauptgeschäftsstelle bildet zusammen mit der Agentur in Emden einen gemeinsamen Bezirk. Nach Angaben von Christiane Fern, Leiterin der Arbeitsagentur Leer, gibt es in Papenburg und Sögel zusammen gut 30 Vollzeitstellen. Die genaue Mitarbeiterzahl liege aber höher, da es Teilzeitbeschäftigte gebe. Dieses Personal unterstehe im Zuge der Neuordnung dann der Geschäftsführung in Nordhorn.
Deren Vorsitzender Hans-Joachim Haming erklärte gestern auf Anfrage, dass voraussichtlich Mitte kommenden Jahres der neue Gebietszuschnitt greife. Er betonte, dass die Veränderungen nach „außen kaum spürbar“ würden. Schließlich blieben die Mitarbeiter in Papenburg und Sögel an ihren angestammten Plätzen. Das bedeute zugleich, dass für die Kunden die bisherigen Ansprechpartner auch künftig da seien. „Es werden keine größere Wege in Kauf genommen werden müssen“, ergänzte Haming. Allenfalls in Ausnahmefällen könne das vorkommen, und selbst dann ließen sich womöglich die Termine auch vor Ort durchführen. Auswirkungen auf die Personalstärke habe die Neuorganisation indes nicht, unterstrichen Fern und Haming einhellig.
Gleichwohl wird dieses in den kommenden Jahren schrumpfen, beispielsweise durch ausbleibende Neubesetzungen frei gewordener Stellen. „Wir bekommen zu Beginn jeden Kalenderjahres einen neuen Personalhaushalt zugewiesen“, so Haming. Er verwies darauf, dass dieser aufgrund der Entscheidung der Bundesagentur zum Personalabbau jährlich um 1,5 Prozent geringer ausfallen wird. „Das hat aber mit der Neuordnung nichts zu tun.“
Seine Amtskollegin Christiane Fern sieht den Neuzuschnitt indes kritisch. Sie hätte es lieber gesehen, wenn weniger in „Kreisgrenzen“ als vielmehr in „Wirtschaftsräumen“ gedacht worden wäre. Schließlich gebe es gerade mit der Meyer Werft einen großen Arbeitgeber in Papenburg, dessen Arbeitnehmer zu einem großen Teil im Landkreis Leer wohnten.
Der künftige Landrat des Emslandes, Erster Kreisrat Reinhard Winter, kommentierte die Entscheidung der Bundesagentur auf Anfrage mit folgenden Worten: „Wie wir bereits im Vorfeld deutlich gemacht haben, begrüßen wir die Neuorganisation der Agenturbezirke, bei der der gesamte Landkreis Emsland zukünftig aus einer Hand betreut wird. Im Zuge dieser Einräumigkeit muss nun besonderes Augenmerk auf eine enge Zusammenarbeit mit den kommunalen Einrichtungen und Entscheidern vor Ort gelegt werden, um auch in der neuen Struktur eine flächendeckende Kundennähe zu garantieren.“
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden