FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 06.09.2011:

Wahlberechtigung und Wahlbereiche - Das „1 x 1“ der Kommunalwahl – Teil 1: Wer wählt wo?

Lingener Tagespost, Kreis Emsland

wrog Meppen. Damit bei der am 11. September anstehenden Kommunalwahl alles glattläuft, sind einige Formalien zu beachten. Unsere Zeitung stellt diese Woche im „1x1“ der Kommunalwahl die wichtigsten Regelungen vor und beantwortet mögliche Fragen hierzu.

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind Deutsche oder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union, die am 11. September ihr 16. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit dem 11. Juni im jeweiligen Wahlgebiet ihren Wohnsitz haben.

Wer aufgrund eines Gerichtsbeschlusses vom Wahlrecht ausgeschlossen oder nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen ist bzw. keinen Wahlschein besitzt, darf nicht wählen.

Was ist ein Wahlgebiet?

Wahlgebiet ist bei der Wahl des Landrates und des Kreistages der Landkreis Emsland. Bei der Wahl von Bürgermeistern und den übrigen Räten (Stadträte, Samtgemeinderäte, Gemeinderäte, Ortsräte) ist das Wahlgebiet die jeweilige Körperschaft (Stadt, Samtgemeinde, Gemeinde, Ort), für welche der Bürgermeister oder der jeweilige Rat zuständig ist.

Was ist ein Wahlbereich?

Wahlbereiche sind Untergliederungen größerer Wahlgebiete. Der Landkreis Emsland ist für die Kreiswahl in zehn Wahlbereiche unterteilt. Dies dient der Übersichtlichkeit und garantiert ein Mindestmaß an persönlicher Bindung zwischen Kandidaten und ihren Wählern.

Ein Bewerber für den Kreistag oder einen Rat kann nur in einem Wahlbereich kandidieren. Da Parteien oder Einzelbewerber nicht in allen Wahlbereichen antreten, kann es sein, dass auf den Stimmzetteln unterschiedliche Parteien oder eine unterschiedliche Anzahl von Bewerbern stehen.

Was ist ein Wahlbezirk?

Ein Wahlbezirk ist die kleinste flächenmäßige Unterteilung bei der Kommunalwahl. Jedem Wahlbezirk ist ein Wahllokal und ein Wahlvorstand zugeordnet. Die Unterteilung dient dazu, allen Wahlberechtigten die Teilnahme so leicht wie möglich zu machen und eine schnelle Auszählung der Stimmen zu gewährleisten.

Was ist ein Wählerverzeichnis?

Die Gemeinden legen für jeden Wahlbezirk ein Wählerverzeichnis an. Ausschlaggebend für die Eintragung in das Wählerverzeichnis sind die Daten der Einwohnermeldeämter. Stichtag für die Eintragung in das Wählerverzeichnis ist der 7. August. Jeder Wahlberechtigte wird mit Familien- und Vorname, Geburtsdatum sowie Wohnanschrift aufgenommen. Die Wahlberechtigten können das Wählerverzeichnis ihres Wahlbezirks vom 22. bis 26. August einsehen. Dies ist in den Wahlbüros der jeweiligen Gemeinde möglich.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden