FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 02.04.2011:

1200 neue Verträge über Nacht - Stadtwerke haben Teldafax gekündigt

Lingener Tagespost
Lingen. Die Stadtwerke Lingen haben seit der Nacht zum Freitag, 0 Uhr, rund 1200 neue Verträge (zunächst Ersatzversorgung) automatisch mit Bürgern aus Lingen und Lohne geschlossen. Der Grund: Der Energieversorger Teldafax Energy GmbH mit Sitz in Troisdorf ist den Stadtwerken seit Dezember 2010 die Netznutzungsentgelte für das Strom- und Gasnetz schuldig. Jetzt wurde ihr deshalb gekündigt.
Von Burkhard Müller - „Wir haben seit Wochen und Monaten Teldafax gemahnt, doch endlich ihre Außenstände in Höhe von über 100 000 Euro zu begleichen. Aber das Unternehmen ist unseren Aufforderungen nicht nachgekommen“, erklärten Arno Ester, Geschäftsführer Stadtwerke Lingen, und Jörg Rennemann, Vertragsmanager Stadtwerke Lingen, in einem Gespräch mit unserer Zeitung.
Weiteren Angaben zufolge war das schon mehrfach angeschlagene Unternehmen (wir berichteten) seinen Zahlungsverpflichtungen nur unregelmäßig nachgekommen. Die von den Stadtwerken gegenüber der Teldafax in Rechnung gestellten Nutzungsentgelte wurden von der Teldafax bereits seit Mitte des Jahres 2010 nur unregelmäßig und nur nach wiederholter und dringender Aufforderung gezahlt.
Auf die Frage, was nun den ehemaligen Teldafax-Kunden erwarte, antwortete Ester: „Die Versorgung der betroffenen Kunden mit Energie wird bereits seit dem1. April durch die Stadtwerke Lingen als Grundversorger im Rahmen der sogenannten Ersatzversorgung gewährleistet. Teldafax ist jetzt nicht mehr Lieferant dieser Kunden und kann auch keine neuen Kunden im Gebiet der Stadtwerke Lingen werben, weil der Zugang zum Netz in Lingen gesperrt ist.“
Ester: „Es tut uns leid um die Kunden, die möglicherweise nun um ihre Vorkasse an Teldafax geprellt wurden.“ Nach Informationen unserer Zeitung leisteten viele der betroffenen Teldafax-Kunden Vorausleistungen für Energie in hoher vierstelliger Höhe.
Rennemann: „Wir werden die betroffenen Kunden schriftlich benachrichtigen und ausführlich über die Ersatzversorgung informieren.“
Bis zum 30. Juni hätten dann die Kunden Zeit, sich einen neuen Energielieferanten auszuwählen oder bei den Stadtwerken Lingen zu verbleiben.
Vor diesem Hintergrund bitten die Stadtwerke Lingen die betroffenen Kunden um die Zählerstände mit Zählernummer und Ablesedatum per E-Mail (info@stadtwerke-lingen.de) oder per Fax 05 91/9 12 00 91 30 bis Dienstag, 5. April. Ester: „Natürlich könnten wir laut Gesetz auch die Zählerstände schätzen. Aber wir glauben, dass es im Sinne der Betroffenen ist, wirklich die genauen Zählerstände zu erfassen. Das gibt beiden Geschäftspartnern genügend Sicherheit - Unsicherheiten hat es in den letzten Monaten ja genug gegeben.“
Auf die Fragen, ob man nun den Vertrag mit Teldafax kündigen müsse, ob man auf Erfüllung des Vertrages bestehen könne oder wie man jetzt weiter vorgehen könne, antwortete der Geschäftsführer: „Uns sind bei diesen Fragen die Hände gebunden, weil wir weder Rechtsberatungen noch Auskunft zu den Geschäftsbeziehungen anderer Unternehmen geben können.“
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden