FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 19.11.2010:

Wie viele Bauplätze brauchen die Ortsteile? Kontroverse Diskussion im Ausschuss - Demnächst weitere 41 Grundstücke in Laxten

Lingener Tagespost - Lokales

pe Lingen. Die Ausweisung eines neuen Baugebietes im Lingener Ortsteil Laxten sorgte für eine kontroverse Diskussion im Planungs- und Bauausschuss der Stadt. Während die CDU-Fraktion auf die Notwendigkeit der Eigenentwicklung der Ortsteile verwies, kritisierten Vertreter von SPD, FDP und Grünen die Entscheidung. Sie verwiesen auf den demografischen Wandel und bereits vorhandene Wohnungsleerstände.
Dem Beschluss zufolge werden auf der 5,6 Hektar großen und bislang landwirtschaftlich genutzten Fläche zwischen Frerener Straße und Pferdeweg insgesamt 41 Grundstücke angeboten. Wie der Fachbereichsleiter Stadtplanung und Hochbau, Dipl.-Ing. Peter Krämer, erläuterte, sind die Grundstücke im Durchschnitt 616 Quadratmeter groß, es gibt kleinere (407), aber auch größere Bauflächen (1040).
Nach Angaben der Verwaltung stellt die vorgesehene Bebauung „eine städtebaulich sinnvolle und wünschenswerte Ergänzung der baulichen Struktur im östlichen Bereich der bebauten Ortslage von Laxten dar“.
Dies sah FDP-Ratsherr Jens Beeck ganz anders. Er sah „gar keinen Bedarf“ für ein neues Baugebiet in dem Ortsteil. Dort gebe es eine ganze Reihe von Immobilien, die zu vermieten oder zu verkaufen seien. Durch ein Überangebot an Bauplätzen fehle es an Anreizen bei städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen. „Außerdem konterkarieren wir unsere Bemühungen, an anderer Stelle Bauinteressenten zu finden“, spielte der FDP-Politiker auf das ehrgeizige städtische Projekt zur Wohnbauentwicklung auf dem ehemaligen Kasernengelände (Emsauenpark) an.
„Wir haben keine Not an Baugrundstücken, es gibt keinen Grund für ein neues Baugebiet“, begründete SPD-Fraktionsvorsitzender Hajo Wiedorn die Ablehnung der Sozialdemokraten. Ähnlich äußerte sich Birgit Kemmer für Bündnis 90/Die Grünen. Sie könne es nicht nachvollziehen, dass die Stadt „den Begehrlichkeiten einzelner Ortsbürgermeister nachgibt“.
Die CDU habe hier eine andere Auffassung, betonte deren Fraktionsvorsitzender Uwe Hilling. Was das Baugebiet im Ortsteil Laxten anbelange, gebe es dort konkrete Nachfragen. Die CDU wolle in den Stadt- und Ortsteilen auch weiterhin eine Eigenentwicklung zulassen.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden