FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 15.06.2010:

Lob und Tadel für Bebauung Alter Hafen

Lingener Tagespost - Lokales
bm Lingen. Das Aufstellen eines Bebauungsplans für den Bereich „Alter Hafen“, das Schaffen der planerischen Voraussetzungen für den Bau der neuen Emsland arena an der Lindenstraße, ein weiterer Bebauungsplan im Industriegebiet Lingen-Süd und der Antrag für eine Biogasanlage mit drei Blockheizkraftwerken und insgesamt 0,5 MW bestimmten zum größten Teil die jüngste Sitzung des Planungs- und Bauausschusses der Stadt Lingen.
Nachdem Planungsamtsleiter Peter Krämer die Bauabsichten der Firma Kamphorst vorgestellt hatte - es sollen am Alten Hafen drei Mehrfamilienhäuser errichtet werden (wir berichteten) - kam es auch gleich „knüppeldick“ für die Verwaltung.
Als „völlig instinktlos von der Verwaltung“ bezeichnete SPD-Chef Hajo Wiedorn das erst jetzt vorgestellte Bauvorhaben von Kamphorst, obwohl die Verwaltung schon sehr viel früher von den Planungen gewusst habe. „Gerade in diesem Eingangsbereich zur Stadt aus westlicher Richtung ist es zwingend erforderlich, dass wir die Gesamtentwicklung dieses Quartiers im Auge behalten“, so Wiedorn. Deshalb hätte der Ausschuss schon vor geraumer Zeit in diese Planungen mit einbezogen werden müssen. „Seit 15 Jahren diskutieren wir die innerstädtische Planung in diesem Quartier - und dann werden solche Planungen nicht vorher vorgetragen? Das ist nicht zu akzeptieren und ist ein massiver Eingriff in die kommunale Selbstverwaltung“, wetterte der fraktionslose Robert Koop in Richtung Verwaltung.
Als einen „Vorgang, der so nicht in Ordnung ist“, wertete auch Freidemokrat Jens Beeck das Vorgehen der Verwaltung in dieser Sache. Zwar begrüßte auch Beeck, dass sich hier nun etwas tue. Dieses Bauvorhaben hätte aber, und da war man sich im Ausschuss mehrheitlich einig, viel früher vorgestellt werden müssen.
Für die CDU votierte Uwe Hilling mit einem „Ja“ zu diesem Bauvorhaben und betonte gleichzeitig, dass damit die Bebauung am Alten Hafen natürlich noch nicht abgeschlossen sei.
Bereits zuvor hatte Krämer deutlich gemacht, dass eine weitere Wohnbebauung und auch ein Hotel/Gastronomie zwischen dem „Alten Hafen“ und dem Bauvorhaben Kamphorst vorgesehen sei und auch umgesetzt werden solle.
Zustimmung insgesamt fanden die planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Bau der neuen Emsland arena. Dabei wurde auch die neu erarbeitete Verkehrsführung mehrheitlich begrüßt.
Das Gleiche galt auch für den Antrag für eine neue Biogasanlage in Clusorth-Bramhar. Hier wollen drei Landwirte gemeinsam eine Anlage nutzen. Das in der Anlage gewonnene Gas soll an die drei Blockheizkraftwerke (BHKW) mit insgesamt 0,5 MW der einzelnen Hofanlagen weitergeleitet werden.
Positiv begleitet im Ausschuss wird auch die Absicht einer im Industriegebiet Lingen-Süd ansässigen Firma, sich erweitern zu wollen. Der Planungsbereich liegt zwischen Darme und Estringen westlich der B 70 und der „Rohstraße“. Zurzeit wird die Fläche landwirtschaftlich genutzt.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden