FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 19.01.2010:

Neue Arena mit 4000 Plätzen - Standort direkt gegenüber den alten Emslandhallen – Noch kein schlüssiges Verkehrskonzept

LT - Landkreis Emsland
bm Lingen. Einen großen Schritt weitergekommen ist die Realisierung der Emslandarena an der Lindenstraße in Lingen. Die Mitglieder des Planungs- und Bauausschusses der Stadt Lingen beschlossen einstimmig erste Schritte, die Darmer Hafenstraße umzuwidmen.
Im weiteren Verlauf der Sitzung, an der auch Mitglieder der Bürgerinitiative „Arenawahn“ teilnahmen, stellte Peter Krämer, Leiter Planungsamt, die neuesten Planungen vor. Demnach soll die neue Emslandarena direkt gegenüber den alten Emslandhallen gebaut werden. Erschlossen werden solle die Multifunktionshalle, die rund 4000 Zuschauern Platz biete, über die Lindenstraße, die Darmer Hafenstraße und die Alte Rheiner Straße. Geparkt werden könne rechts neben den alten Emslandhallen, hinter der Rampe, rund um die Arena und in einem noch zu bauenden Parkhaus, das seinen Platz zwischen dem Möbelhaus B. van Lengerich und den alten Emslandhallen finden könne.
Während dieses Modell bei fast allen Ausschussmitgliedern Anklang fand, schieden sich die Geister bei den verschiedenen Vorstellungen für eine verkehrliche Erschließung der Emslandarena. So sollen die Besucher, ob 2 000, 3 000 oder auch 4 000, nach einer Veranstaltung nicht dorthin fahren dürfen, wohin sie wollen, sondern sie sollen mittels Verkehrsführung (Ampeln und Schilder) geleitet werden. Damit wolle man den Verkehr entzerren und die Lärmbelastung für alle auf ein Minimum reduzieren, hieß es.
Ein Beispiel: Will man nach einer Veranstaltung noch in die Stadt fahren und dazu nach rechts auf die Lindenstraße einbiegen, um dann über den Kreisel in Richtung Innenstadt gelangen, ist das, nach den ersten Planungen, nicht möglich. Es kann durchaus sein, dass der Arena-Besucher entweder nach links über die Lindenstraße in Richtung Schepsdorf oder über die Darmer Hafenstraße in Richtung Umgehungsstraße geleitet wird – also lange Umwege in Kauf nehmen muss.
Daneben machte Krämer aber mehrfach daraufaufmerksam, dass man erst am Anfang der Planungen stehe und die vorgestellten Skizzen keinesfalls als Ergebnisse anzusehen seien, die schon morgen umgesetzt werden könnten.
Seitens der CDU wertete Uwe Hilling die Darstellungen der Verkehrsführung als sehr schwierig, die aber auch in den Griff zu bekommen seien. Drastischere Worte fand FDP-Ratsherr Jens Beeck: „Das, was uns hier vorgestellt wurde, ist total bescheuert und niemandem zu erklären.“ Dennoch stimmte er zu, weil man unter Zeitdruck stehe. „Die Basics stimmen, aber alles andere muss im Detail noch erarbeitet werden.“
Auch Hajo Wiedorn und Heinz Willigmann (beide SPD) schüttelten bei derVorstellung des Verkehrskonzeptes nur den Kopf. Komme es zu Parallelveranstaltungen in der neuen Arena und den alten Emslandhallen, seien die Zahlen, die gerade vorgestellt worden seien, sowieso nicht mehr stimmig. Robert Koop, fraktionslos, vermutete gar, dass die Stadt Lingen gar keine Arena mehr wolle: „Nur Bedenken, Bedenken und Bedenken. Dieses Konzept überzeugt gar nicht.“
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden