FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 04.09.2009:

„FDP setzt auf die Bürger und erst dann auf den Staat“

Thiele überzeugt: SPD würde später mit Linken paktieren

Station mit dem Wahlkampfbus machten Carl-Ludwig Thiele (2. von rechts) und Busfahrer Gerhard Oberwetter (rechts) auch in Lingen. Mit dabei waren Thieles Parteifreunde Jens Beeck (links) und Norbert Brüggemann. Foto: Ludger Jungeblut
Station mit dem Wahlkampfbus machten Carl-Ludwig Thiele (2. von rechts) und Busfahrer Gerhard Oberwetter (rechts) auch in Lingen. Mit dabei waren Thieles Parteifreunde Jens Beeck (links) und Norbert Brüggemann. Foto: Ludger Jungeblut
lj Lingen. LT - Lokales
Der niedersächsische FDP-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Carl-Ludwig Thiele (Osnabrück) hat vor einem rot-rot-grünen Bündnis gewarnt.
In einem Gespräch mit unserer Zeitung äußerte Thiele die Hoffnung auf eine schwarz-gebe Koalition. Falls es aber stattdessen zu einer Fortsetzung der Großen Koalition komme, werde die SPD im Laufe der Legislaturperiode einen Linksruck vollziehen und die Koalition platzen lassen, prophezeite er. „Die SPD kann kein Interesse daran haben, als Juniorpartner zu versauern.“
Thiele geht davon aus, dass sich die SPD in den nächsten Jahren personell erneuern wird und dann mit Unterstützung der Grünen und Linken die Kanzlerschaft anstrebt. Dazu gebe es im Grundgesetz das Instrument des konstruktiven Misstrauensvotums. Als Kanzlerin bzw. Kanzler stünden dann Andrea Nahles, Klaus Wowereit oder Sigmar Gabriel bereit, mutmaßte Thiele.
Für den Politiker ist aber die Vorstellung unerträglich, dass möglicherweise die Linken als Erben der SED Regierungsverantwortung in Deutschland übernehmen könnten. Thiele erinnerte daran, dass die SED Mauer, Schießbefehl und Tote zu verantworten hatte.
Ohne Wenn und Aber trat er für eine Schließung des Bombenabwurfplatzes Nordhorn-Range ein. Die Bundeswehr könne stattdessen im Ausland wie zum Beispiel in Labrador (Kanada) üben.
In puncto Wahlkampf spürt Thiele viel Zuspruch in der Bevölkerung – ebenso wie der Bundestagskandidat Norbert Brüggemann aus Gersten. „Die Bürger freuen sich sehr, dass mit mir auch mal ein Mittelständler antritt“, sagte Brüggemann. Thiele betonte: „Die FDP will Freiheit in Verantwortung und setzt dabei zunächst auf die Kräfte der Bürger und erst dann auf die Kraft des Staates.“
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


FREI-BRIEF

Mitglied werden