FDP Emsland-Süd

Pressemitteilungen vom 18.02.2009:

FDP fordert erneut Rodungen zu begrenzen

Beeck: Waldrodung im Süden des B-Plangebiets sind unnötig und wären reine Provokation

Die FDP Stadtratsfraktion hat sich erneut dafür eingesetzt, die heftig umstrittenen Waldrodungen in Altenlingen für die Erweiterung des Logistikzentrums an der Raffinierie auf das nördliche Teilgebiet zu begrenzen. Konkrete Ansiedlungsinteressen gebe es derzeit bestenfalls für die Hälfte der zur Verfügung stehenden Flächen, sicher sei derzeit keine einzige Investition. "Daher ist es unproblematisch nur im Norden und Osten zu räumen, die näher zur Wohnbebauung liegenden Waldflächen aber zu erhalten. Der bisher vorgeschlagene Weg der Verwaltung, im Süden zu roden aber im Osten (also an den Bahnschienen) einstweilen keine Bäume zu fällen, muss doch jedem als reine Provokation erscheinen," so FDP Stadtratsfraktionsvorsitzender Jens Beeck.

Insgesamt berge das kompromisslose gemeinsame Vorgehen von Oberbürgermeister und CDU Mehrheitsfraktion gewaltige Risiken für die Stadtentwicklung in der Zukunft. Fünf Bürgerinitiativen und mehrere Klagen in einem Jahr in einer Stadt wie Lingen - das zeigt der Grundkonsens zwischen Stadtentwicklern und betroffenem Lingener, traditionell die Stärke der Region, ist mindestens stark gefährdet. Dies darf kein OB und kein Ratsherr zulassen, egal wie sehr er meint in der Sache im Recht zu sein.
Druckversion Druckversion 
Suche

Jens Beeck - Unser Abgeordneter in Berlin


Mitglied werden